Füllungstherapie (amalgamfrei)


Seit 1990 verwenden wir kein Amalgam mehr.

Je nach Größe des kariösen Defekts und der persönlichen Ansprüche des Patienten kommen als Materialien Composite, Keramik oder Gold zum Einsatz. (siehe Tabelle)

Jede Füllung wird in der entsprechenden Patientendatei dokumentiert, um einen "Materialmix" in der Mundhöhle zu vermeiden.